SBBK

Berufsbildungsfachleute

Die Ausbildung Berufsbildungsfachfrau/-mann mit eidg. Fachausweis richtet sich an alle Personen, die im Bereich Berufsbildung tätig sind und sich in diesem Gebiet gerne weiterbilden möchten.

Die Inhaber/innen des Fachausweises verfügen über die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten, um in den Bereichen berufliche Grundbildung, Berufsmaturität, höhere Berufsbildung und berufsorientierte Weiterbildung, in Projekten mitzuarbeiten, administrative Aufgaben in der Lehraufsicht zu erledigen, Lehrverträge zu verwalten, Lehrstellenmarketing und Berufsbildungskampagnen durchzuführen, neue Verordnungen über die berufliche Grundbildung einzuführen, Qualifikationsverfahren zu organisieren sowie Schulungsprozesse zu koordinieren.

Qualifikationsverfahren ab 2019

Die Berufsprüfung für Berufsbildungsfachleute mit eidg. Fachausweis wird ab 2019 nach einer neuen Prüfungsordnung durchgeführt. Dank Unterstützung durch ehemalige Absolventen, Expertinnen und weiteren Akteuren wurden Grundlagen für eine neue Wegleitung und Prüfungsordnung entwickelt, die vom SBFI im November 2017 genehmigt wurde.

Die Form des Qualifikationsverfahren (Facharbeit, Präsentation und Fachgespräch) wurde beibehalten. Neu dazu bearbeiten die Kandidatinnen und Kandidaten neben Präsentation und Fachgespräch zusätzlich eine Fallanalyse. Im Zuge der Revision wurden die Modulkurse, die auf das Qualifikationsverfahren vorbereiten, überarbeitet. Diese werden durch die Bildungsanbieter ab 2018 angeboten und sehen neu 4 Module vor.

Die Zulassungsbedingungen für die Qualifikationsverfahren ab 2019 bleiben wie bisher bestehen.

Ausschreibung und Anmeldeunterlagen

Prüfungsordnung

Wegleitung

Merkblatt

Kursangebote

Die Modulkurse werden bei nachfolgenden Anbietern angeboten:

Gewerblich-industrielles Bildungszentrum Zug GIBZ
Berufsbildner AG

Istituto della formazione continua IFC Camorino

CPI Granges Paccot

Gleichwertigkeitsanerkennung

Bei der Anerkennung der Gleichwertigkeit für einen fehlenden Tertiärabschluss wird folgende Praxis durch die Kommission Qualitätssicherung angewendet.

  • 9 Jahre Berufserfahrung (inkl. berufliche Grundbildung, welche zu 100% angerechnet wird), wovon mindestens 2 Jahre im Bereich Berufsbildung (hauptberuflich und in Führungspositionen)
  • Weiterbildungsnachweise, welche die Haltung des lebenslangen Lernens dokumentieren

Dispensationsgesuche

Dispensationsgesuche für einzelne Module sind an das Sekretariat der Kommission QS zu richten. Ausbildungen, welche auf der nachfolgenden Liste für Moduldispensationen aufgeführt sind, werden automatisch dispensiert und benötigen keine Bestätigung durch die Kommission QS. Die entsprechenden Kursausweise, Diplome und Zeugnisse müssen bei der Anmeldung zum Qualifikationsverfahren beigelegt werden.

Für Fragen zu der Ausbildung wenden Sie sich bitte an das SBBK-Sekretariat.

Tel. 031 309 51 57


Übergangsbestimmungen

Wer die Modulkurse vor dem 1. August 2017 begonnen hat, kann die Prüfung gemäss bisherigem Recht (Prüfungsordnung vom 17. August 2009) bis Ende 2019 ablegen. Repetentinnen und Repetenten nach der Prüfungsordnung vom 17. August 2009 erhalten bis Ende 2021 Gelegenheit, die Wiederholung nach bisherigem Recht abzulegen.

Themen Facharbeit

Hier finden Sie Beispiele von Facharbeiten aus vergangenen Qualifikationsverfahren. Es wurden nur Facharbeiten von Kandidaten und Kandidatinnen aufgeschaltet, welche die Berufsprüfung erfolgreich bestanden haben.

 

berufsbildung.ch

  • berufsbildung.ch
    Hier finden Sie allgemeine Informationen zum Schweizer Berufsbildungssystem (z.B. Lexikon der Berufsbildung oder Merkblätter) und Hilfsmittel für die Praxis (z.B. Formulare für den Lehrvertrag oder den Bildungsbericht).